Herzlich Willkommen auf der Internetseite von

Auswahl
Startseite
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links
Bürgermeister

Haftungsausschluss
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Vom Umzug bis zum „Bunten Abend"

KREIMBACH-KAULBACH: Die Feuerwehr feiert am Wochenende ihr 130-jähriges Bestehen - Förderverein wird 25

25 Feuereimer aus Blech, 40 Meter Schläuche, acht Saugschläuche, zwei Anstell-Leitern, drei Feuerhaken, drei Laternen, eine Branddirektionsfahne, ein Signalhorn und einen Feuerreiterdienst - mit all dem konnte die Kreimbacher Feuer im Jahr 1887 aufwarten. Das Kuseler Bezirksamt machte eine Erhebung, stellte die Ausrüstungs- und Mannschaftsstärke der Wehr in Kreimbach und Kaulbach zusammen. Dort gab es damals schon seit zehn Jahren Floriansjünger. Am kommenden Wochenende feiert nun die Feuerwehr Kreimbach-Kaulbach ihr 130-jähriges Bestehen.

Und nicht nur dieser Geburtstag, sondern auch noch das 25-jährige Jubiläum des Feuerwehrfördervereins wird von Freitag bis Sonntag begangen. Los geht es am Freitag, 11. Mai, um 18 Uhr mit einem zünftigen Schlachtfest beim „Pfälzer Abend" rund um die Dorfgemeinschaftshalle. Feuerwehrspiele der Verbandsgemeindewehren stehen auf dem Festprogramm am Samstag, 12. Mai, ab 14 Uhr. Beim „Bunten Abend" ab 19.30 Uhr steht am selben Tag der Geburtstag des Fördervereins im Mittelpunkt. Tanzgruppen mit ihren Darbietungen, Liedbeiträge und Festreden werden diesen gebührend würdigen.

Am Sonntag beginnt der Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde mit dem Frühschoppen um 10 Uhr. Nach gemeinsamem Mittagessen wird es ab 14 Uhr einen Umzug der Wehren geben. Im Anschluss daran werden verdiente Feuerwehrangehörige ausgezeichnet.

Bei den Feierlichkeiten wird sicherlich auch ein Blick auf die Geschichte der Kreimbach-Kaulbacher Feuerwehr gewagt werden. Deren Historie ist eng verbunden mit den Bestimmungen und Gesetzen zum Brandschutz, die nach dem Ende der französischen Besatzungszeit von den Königlichen Bezirksämtern erlassen wurden. In der Bürgermeisterei Kreimbach, wozu die Orte Kaulbach, Frankelbach und Rutsweiler in der Mitte des 19. Jahrhunderts gehörten, bestand das Bezirksamt Kusel 1870 darauf, dass eine Feuerwehrmannschaft aufgestellt werden muss. Nicht beteiligen konnte sich die Gemeinde im Jahr 1873 an der Anschaffung einer vierrädrigen Feuerspritze in Wolfstein, da sie, wie es hieß, zu „unbemittelt" war. Doch schon ein Jahr später wurde eine eigene Spritze für Kreimbach und Kaulbach gekauft.

Die Feuerwehr Kreimbach-Kaulbach entwickelte sich immer mehr zu einer schlagkräftigen Gruppe mit heute knapp 30 Feuerwehrangehörigen. Ein großes Löschfahrzeug, ein Feuerwehrhaus und Ausrüstungsgegenstände wie Atemschutzgeräte, Notstromaggregat und Funkmeldeempfänger, besitzt die Wehr. Einige der Anschaffungen sind dem Feuerwehrförderverein zu verdanken, der stets mit großzügigen Spenden dafür sorgte, dass die Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Feuerwehrtechnik ist.

Von Weitsicht zeugte auch die Gründung einer Jugendfeuerwehr im Jahr 1985, sie wurde 2005 neu gegründet. Ihr haben die Aktiven bislang 19 Kameraden zu verdanken. Der Jugendfeuerwehr Kreimbach-Kaulbach gehören zurzeit 13 Mädchen und Jungen an. Sie treffen sich regelmäßig zu Übungen und Geschicklichkeitsspielen. (asi)

MEYERC

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.108
Datum: Donnerstag, den 10. Mai 2007
Seite: Nr.18

eingestellt : 22.05.2007

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login
(c) by Your Homepage Online