Herzlich Willkommen auf der Internetseite von

Auswahl
Startseite
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links
Bürgermeister

Haftungsausschluss
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Endlich sicher zum Friedhof marschieren

Endlich sicher zum Friedhof marschieren
KREIMBACH-KAULBACH: Kreisstraße 47 lange in sehr schlechtem Zustand

„Was lange währt, wird endlich gut" - endlich können die Bürgerinnen und Bürger von Kreimbach-Kaulbach auf dem Gehweg sicher zum Friedhof an der K 47 an der Ortsausfahrt Richtung Morbach gelangen.

Mit der Maßnahme hatte sich die Ortsgemeinde, so erläuterte Ortsbürgermeister Wolfgang Caspers, gedanklich schon länger befasst. Aber man wollte warten, bis der Landkreis auch den Straßenausbau der K 47, die in sehr schlechtem Zustand war, ausführen ließ. Dies war im vergangenen Jahr der Fall. Gleichzeitig wurde durch die Verbandsgemeindwerke auch die Entwässerung der Straße in Angriff genommen.

Gestern Nachmittag wurde die Straße nun offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Sachgebietsleiter Anton Stein vom Landesbetrieb Mobilität in Kaiserslautern betonte, dass die Maßnahme zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten geplant und ausgeführt worden sei. Bauausführende Firma war die Firma Horn und die Planung hatte das Ingenieurbüro Arcardis aus Kaiserslautern übernommen. Mit den Parkständen, dem breiten Gehweg und der sanierten Straße bietet die K 47 nicht nur eine Verbesserung des Fahrkomforts. Jetzt haben die Fußgänger auch die Möglichkeit, auf dem Gehweg sicher zum Friedhof zu gelangen. Und die Ortsgemeinde hat im Zuge der Maßnahme auch gleich den Platz um die Leichenhalle neu angelegt.

Die Sanierung der Straße wurde gemeinsam mit der Erneuerung der K 40 zwischen Cronenberg und Ginsweiler (60.000 Euro) abgerechnet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 250.000 Euro, wovon sich der Landkreis mit Kosten in Höhe von 110.00 Euro beteiligt, außerdem gibt es Zuschüsse aus Landes- und Bundesmitteln. Die Ortsgemeinde Kreimbach-Kaulbach bezahlt für die Gehwege 70.000 Euro, der Platz um die Leichenhalle kostet 9000 Euro und die Verbandsgemeindewerke beteiligten sich mit 1200 Euro für die Straßenentwässerung an der Maßnahme.

Grußworte anlässlich der Straßeneinweihung sprachen neben Anton Stein Landrat Winfried Hirschberger, Bürgermeister Michael Kolter und Ortsbürgermeister Wolfgang Caspers. (asi)

SCHEIFB

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Westricher Rundschau
Ausgabe: Nr.39
Datum: Donnerstag, den 15. Februar 2007
Seite: Nr.13

eingestellt : 05.03.2007

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login
(c) by Your Homepage Online