Herzlich Willkommen auf der Internetseite von

Auswahl
Startseite
Termine
Aktuelles
Geschichte
Gewerbe
Vereine
Bilder

Kontakt
Gästebuch
Links
Bürgermeister

Haftungsausschluss
Disclaimer
Impressum
Aktuelles

Allgemeines
Chemie muss stimmen

WOLFSTEIN: Harald Jung 40 Jahre bei KOB

Der „Textilspezialist", das „wandelnde Textillexikon" - wer diese Wort in der Firma Karl Otto Braun hört, weiß genau, von wem die Rede ist, nämlich von Harald Jung. Als „typischer KOBler" vereinigt er in seiner Person die Eigenschaften K wie kreativ, kämpferisch, künstlerisch, mit O wie offen, optimistisch und B wie bodenständig oder bastelnd.

Jetzt feierte Harald Jung im Kreise von Vorgesetzten und Wegbegleitern sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Am 1. April 1965 begann Harald Jung aus Kreimbach -Kaulbach seine Ausbildung als Industriekaufmann, wechselte aber sehr rasch ins Labor, wo er eine Ausbildung zum Textillaboranten absolvierte. Im Jahr 1971 besuchte er die Textilfachschule in Lambrecht und arbeitet seit dem November 1971 als Textiltechniker in der Entwicklungsabteilung des Unternehmens.

Geschäftsführer Dr. Gerhard W. Braun betonte, dass das Unternehmen seinem langjährigen Mitarbeiter zahlreiche Produkte oder die Mitarbeit daran verdanke, zum Beispiel die Kohäsivbinden, oder einen der wesentlichen Umsatzträger, die Zinkleimanlage. Als Jungs Lehrmeister Ewald Schäfer im Jahr 1986 in den Ruhestand gegangen sei, seien weitere wichtige Entwicklungen wie die nicht klebende Wundauflage, das so genannte transdermale Gewebe hinzugekommen, viele Patente konnten angemeldet werden.

Die bemerkenswerteste Idee ist allerdings die Entwicklung des Brawoliners, eines Kanalsanierungssystems. Ein Unternehmen wie KOB, so Gerhard Braun, könne nur überleben, wenn man Leute wie Harald Jung mit seinen Ideen habe.

Dr. Günter Langen, Leiter der Entwicklungsabteilung, betonte die Ausdauer und den eisernen Willen von Harald Jung, der darüber hinaus wegen seiner stets guten Laune und ständigen Kooperationsbereitschaft sehr beliebt sei.

Harald Jung bedankte sich bei allen, denn nur eine vertrauensvolle Zusammenarbeit könne zum Erfolg führen. Die Chemie müsse stimmen, nicht nur bei den Entwicklungen, sondern auch zwischen Mitarbeitern und Kunden. Er dankte auch seinem Lehrmeister Ewald Schäfer und sprach davon, dass es noch einige Dinge gebe, die man in Angriff nehmen müsse. (asi)

MEYERC / MEYERC
Quelle:
Publikation: DIE RHEINPFALZ
Regionalausgabe: Westricher Rundschau
Datum: Nr.96
Datum: Dienstag, den 26. April 2005
Seite: Nr.13
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper

eingestellt : 27.04.2005

Zurück

Wetter

Sonstiges
Suche
Login
(c) by Your Homepage Online